Der Preis entscheidet keinesfalls bei Asbest!

Argumente statt Rabatte

«Das wird sicher wahnsinnig teuer. Spezialfirma … Ist das wirklich nötig? Das kann doch nicht so dramatisch sein?», bricht es aus Felix heraus.

Reto Müller weiss um den heiklen Moment, den er im Kundengespräch jetzt durchlebt. Einerseits ist es seine unabdingbare Pflicht, die Bauherren korrekt zu beraten, andererseits will er natürlich den Auftrag nicht gefährden. Er glaubt an seine Fachkompetenz und die richtigen Argumente. Er muss eine Vertrauensbasis schaffen, bei der die Kostendiskussion zugunsten der Sicherheit in den Hintergrund rückt.

Nachdem sich der erste Frust gelegt hat, stellt sich schnell heraus, dass die Baumgartners verantwortungsvolle Leute sind. Allein schon Reto Müllers Erläuterungen über das Gefahrenpotenzial von unsachgemäss behandeltem Asbest in Altbauten und der Pflicht als Arbeitgeber, die Mitarbeitenden zu schützen, überzeugen sie. Sie veranlassen eine Expertise durch einen anerkannten Bauschadstoff-Berater, noch bevor der erste Arbeiter das Haus betritt.

Auch die Bank hat Verständnis für die Situation und gibt für die nötige Erhöhung des Kredits grünes Licht. Baumgartners haben Glück: Der Kleber der Wand- und Bodenplatten im Bad ist asbestfrei. Hingegen sind einige wenige Flanschdichtungen der Heizung asbesthaltig. Die Arbeiten sind wenig gefährlich. Ausserdem wissen Reto Müllers Mitarbeitende, wie sie mit dieser Gefahr umgehen müssen. Sie verfügen über die nötige Schutzausrüstung und können diese Tätigkeit selber ausführen.

Dank der frühzeitigen Abklärung haben die Bauherren von Anfang an Planungssicherheit. Unter der kompetenten Leitung von Reto Müller – er hat schliesslich den Zuschlag für den Auftrag trotz Mehrkosten erhalten – lassen sich der vorschriftsgemässe Rückbau und die Entsorgung geordnet in die Umsetzung einplanen. Ein abrupter Baustopp wird vermieden. Am allerwichtigsten aber: Der Gesundheitsschutz der Menschen bleibt über die gesamte Bauphase gewährleistet. ‹

Marcel Baud («suissetec magazin» 4/19)

Anmerkung
Die Geschichte mit Personen und Namen ist frei erfunden. Sie könnte sich aber so oder ähnlich tatsächlich abspielen. Der Text entstand mit fachlicher Unterstützung von Simon Schneebeli, Leiter des Bildungszentrums Bauschadstoffe, Lenzburg AG. Das  Bildungszentrum ist Partner der neuen Asbestkurse von suissetec.