Man muss Menschen mögen

Im Juni hat Alois Gartmann (53) die Führung des Bildungsteams bei suissetec übernommen, nachdem er zuvor während zehn Jahren als Leiter der höheren Berufsbildung beim Verband tätig war. In seinem bisherigen Wirken hat sich Alois Gartmann als engagierter und gut vernetzter Bildungsprofi im Verband und dessen Umfeld einen Namen gemacht. Im Interview erklärt er, wie er seine neue Rolle als Leiter Bildung versteht und welche Themen die suissetec Bildungslandschaft heute und in Zukunft bewegen.

Man muss Menschen mögen
Alois Gartmann, Leiter Bildung suissetec. (Foto: Frederic Meyer, Illustration: André Gottschalk)
„Man muss Menschen mögen“ weiterlesen

Leidenschaft für altes Metall

Aus dem Unterstand ertönt lautes, maschinelles Kreischen. Ich blicke unter die Zeltplane. Da steht eine Gestalt in weissem Ganzkörperschutzanzug, Handschuhen, Schutzbrille und Atemmaske. Sie entpuppt sich als Daniel Wildhaber, Spengler bei der Scherrer Metec AG,  Zürich. Wildhaber befreit mit der Schleifmaschine 1280 Kupferschindeln am Rand von einer 60-jährigen Patina.

Leidenschaft für altes Metall
Foto: Frederic Meyer

„Leidenschaft für altes Metall“ weiterlesen

Von Brenten zu Virtual-Reality-Badezimmern

Znünipausen sind in der Kantine der Dick AG selten. Wenn schon, so sitzen die Installateure früh um sieben zusammen, bevor es hinaus auf die Baustellen  geht. Walter Dick nennt diese Zusammenkünfte inklusive Croissants «Gipfeltreffen». Das Wortspiel steht symbolisch für den kreativen Geist, mit dem er sein Unternehmen führt.

Von Brenten zu Virtual-Reality-Badezimmern
Foto: Patrick Lüthy

„Von Brenten zu Virtual-Reality-Badezimmern“ weiterlesen

Hochspannung für Baustellenleiter

Etwas wacklig, aber konzentriert steht Dominik Luchsinger auf der Strickleiter, die er zuvor mit sechs Kollegen zwischen zwei Holzpfosten geknüpft hat. Wird sie halten, während sein ganzes Team das Hindernis überwindet? Schafft er es rechtzeitig, den dritten Pfosten auf die gegenüberliegende Seite zu hieven, damit er dort hinuntersteigen kann?

Hochspannung für Baustellenleiter
Foto: Patrick Lüthy

„Hochspannung für Baustellenleiter“ weiterlesen

Arbeitsplatz mit Aussicht

Sanitär- und Heizungsinstallateure, Maurer, Holzbauer und Elektriker sitzen einträchtig gemeinsam am Znünitisch. Was im Tal eher selten vorkommt, ist  bei der Renovierung und dem Ausbau der Spannorthütte SAC in den Urner Alpen auf 1956 m ü. M. normal. Genauso, dass die Handwerker nicht zur Baustelle fahren, sondern mit dem Heli geflogen werden.

Arbeitsplatz mit Aussicht
Sanitärinstallateur André Gisler schliesst die neue Wasserfassung der Spannorthütte für den Winter. (Foto: Patrick Stoll)

„Arbeitsplatz mit Aussicht“ weiterlesen

Mitmachen und das Beste geben

Vom 15. bis 18. Oktober kämpft Marcel Wyss an den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills in Abu Dhabi in der Disziplin Sanitär & Heizung («Plumbing & Heating») um die Goldmedaille. Der Sanitärinstallateur hat über 70 Tage in die Vorbereitung mit Trainings und Übungswettkämpfen investiert. Setzt er sich ein Ziel, will er es mit allen Mitteln erreichen.

Marcel Wyss, suissetec magazin 4/17
WorldSkills-Kandidat Marcel Wyss (l.) erhält volle Unterstützung von Ausbildner und Arbeitgeber Marcel Fischer. Foto: Severin Novacki

„Mitmachen und das Beste geben“ weiterlesen

Mit gutem Gewissen ins Wellness

Mit gutem Gewissen ins Wellness
Foto: Sabina Bobst

Saunieren, Dampfbaden, den Körper mit Fitnessgeräten in Form bringen – an sich nichts Besonderes. Speziell wird es dann, wenn die gesamte Anlage ohne fossile Energie auskommen will und man beim Training gleich erfährt, wie viel Strom man damit erzeugt. Wie ab kommendem August in der solaren Fitness und Wellnessunit im Empa-Versuchsgebäude NEST, Dübendorf. „Mit gutem Gewissen ins Wellness“ weiterlesen

Der Roboter: unser Freund?

Der Roboter: unser Freund?
Illustration: Wolfgang Hametner

Der von der ETH konstruierte Apparat türmt die Ziegelsteine langsam, aber präzise auf. Nimmermüde greift sich sein künstlicher Arm per Saugvorrichtung Stein für Stein und bewegt sich auf seinen Raupen entlang der wachsenden Mauer. Montiert man eine andere «Hand», verlegt er Plättli oder flicht Stahldraht, in den flüssiger Beton gegossen wird. „Der Roboter: unser Freund?“ weiterlesen